25.10.2019 - Herbstübung am Georgenberg

geschrieben von

Der Abschluss der heurigen Übungssaison fand hoch über Stans am kürzlich umgebauten Felsenkloster St. Georgenberg statt.

Durch den Verkauf des Stift Fiecht und die Übersiedelung des Konvent zu ihrem Ursprungsort wurde am Georgenberg massiv umgebaut. Dies bringt auch für die Feuerwehr Stans neue Herausforderungen, aber auch Vorteile: denn im Zuge des Umbaus wurde ein neuer Technikraum errichtet, welcher auch einen Löschwasseranschluss besitzt. Da die nahen Bauernhöfe Rossweide, Heuberg und Durrach praktisch keine Wasserversorgung besitzen, bietet sich an diesen Wasseranschluss auch für diese Objekte zu benutzen. Dies war auch Inhalt der heurigen Herbstübung. Dabei wurde ausgelotet, wie viel Material benötigt wird um die Höfe zu erreichen, und was ist mit den eigenen Gerätschaften zu bewältigen. Zu diesem Zweck wurde vom Technikraum in Richtung Rossweide über den Wandersteig eine Versorgungsleitung aufgebaut. Diese hatte eine stattliche Länge von fast einem Kilometer. Erstaunlicherweise konnte man sogar fast den halben Weg bis zum Heuberg bewältigen, und hatte dort ohne eine Pumpe einzubauen immer noch 3-4 Bar Druck zur Verfügung. Somit ist es nun im Einsatzfall möglich, auf relativ einfache und schnelle Weise, die drei Höfe mit Löschwasser zu erreichen.

Ein weiterer Teil der Übung war die Logistik: Welche Gerätschaften nimmt man mit? Was wird für den Erstangriff prioritär benötigt? Wie setzt man die Fahrzeuge am effizentesten ein? Durch die Übung konnten hierfür wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden und somit das ideale Gerät bereitgestellt werden. 

Mit den gewonnenen Informationen im Gepäck ging es wieder talwärts, wo nach dem Aufräumen anschließend im Restaurant Steiner bei einer Jause auch die Kameradschaftspflege ihren Platz fand. 

 

Gelesen 485 mal