14.10.2016 - Herbstübung 2016

b_248_165_16777215_00_images_bilder_aktuelles_2016_20161014-herbstuebung_IMG_6590.JPG

 

 

Der Abschluss der Übungssaison führte diesmal in den Untergrund...

 

Mit der traditionellen Herbstübung endet der Übungsbetrieb und es geht in die Winterpause. Doch zuvor stand nochmal ein interessantes Übungsszenario auf dem Plan. Annahme war ein Brandmeldealarm in einem der Rettungsstollen der neuen Unterinntalbahn. Diese bis zu 25 Meter tiefen Schächte sollen im Notfall Bahnreisenden die Flucht aus dem Eisenbahntunnel ermöglichen, sollte es zu einem Notfall kommen. All diese Schächte sind mit Brandmeldeanlagen ausgestattet.Unter Atemschutz und unter Verwendung der mit dem neuen TLFA angeschafften Schlauchtragekörbe machte sich ein Atemschutztrupp auf den Weg in die Tiefe zur Erkundung der Lage. Die gesamte benötigte Schlauchleitung konnte hier durch nur einen Mann quasi im Dahingehen gelegt werden. Für den Übungszweck wurde die Leitung vollständig mit Wasser gefüllt, um zu sehen ob bei gefüllter Leitung Probleme auftreten könnten. Doch zur Freude der Übungsleitung funktionierte dies tadellos. Währenddessen wurde von einem Hydranten in der Nähe durch die Mannschaft des LFB-A eine Zubringerleitung zum Tanklöschfahrzeug verlegt. Auch dies funktionierte, dank eingebauter elektrischer Schlauchhaspel, schnell und kräftesparend. Das Übungsziel war erreicht und auf das große Aufräumen folgte anschließend der gesellige Teil bei einer ordentlichen Jause. 

 

  


Drucken   E-Mail